Globale Erwärmung

In den letzten Jahren lag der Fokus des Medieninteresses auf der globalen Erwärmung und hierbei wird auch immer wieder der Begriff Klimawandel benutzt. Diese beiden Begriffe werden dabei auch ständig durcheinander gewürfelt. Beide Grundgedanken sollte man jedoch eindeutig abgrenzen um ständige Missverständnisse zu vermeiden.

Was ist unter globaler Erwärmung zu verstehen?

Die globale Erwärmung wir als durch uns Menschen ausgelöste Klima Veränderung angesehen. Das Klima wird durch einige Veränderungen eher zum Schlechten als zum Guten verwandelt. Die Veränderungen der globalen Erwärmung wurden mit dem Beginn der Industrialisierung beobachtet. Ist das jetzt ein Zufall oder der Auslöser des Treibhauseffekts? Die Industrieschornsteine stoßen schädliche Treibhausgase oder auch Kohlenstoffdioxid aus. Doch wäre es gerechtfertigt darin die Ursachen des Klimawandels zu sehen?

Klimawandel – Erwärmung der Erde?

Unter dem Prinzip Klimawandel ist nicht nur die globale Erderwärmung zu verstehen. Die Erde erwärmt sich auch durch natürliche Klimaschwankungen. Klimaforschungen ergeben einen Zyklus, bei dem sich schon in der Eiszeit Wärmeperioden mit anderen abgewechselt haben. Beide Faktoren müssen also gemeinsam gesehen werden beim Stichwort:„Klimawandel“.

Die Klima Veränderungen der letzten Jahrzehnte beunruhigen die Menschen und bringen sie dazu, sich mit grünen Gedanken zu beschäftigen. Die Mülltrennung oder die alternativen Energien sind hierbei einige der wichtigsten Gebiete. Davon, sich aus Umweltgründen oder wegen grünem Gedankengut vom Autofahren zu verabschieden, will der Verbraucher nichts wissen. Wichtig wäre, dass die Industrie rasch handelt und umweltfreundlichere Technologien auch für die Mobilität entwickelt.

Grüne Gedanken sind in der heutigen Zeit immer wichtiger. Schlagzeilen wie das Waldsterben wachsende Ozonlöcher usw. machen den Menschen Angst. Die verschmutzte Luft, Tiere wie Vögel und Schmetterlinge die aussterben sind traurige, jedoch alltäglich wiederkehrende Themen. Ob dies nun ein Klimawandel ist oder nicht, so kann es nicht weitergehen.

Das Institut für Hochspannungs-technik der RWTH Aachen bietet erneut das Seminar “hoch- und Mittelspannungs-schaltgeräte und Anlagen” in Aachen an. Diese Weiterbildungsveranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem VDE Regio Aachen, der Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V. Mannheim und der RWTH International Academy. Die Seminarleitung hat wieder Herr Dr. Ing. Martin Schumacher, ABB Schweiz AG Hochspannungs-produkte, Zürich übernommen.

Dienstleistungen haben für produzierende Unternehmen einen unbestritten hohen Stellenwert eingenommen. Wurden bis dahin insbesondere die Möglichkeiten diskutiert, sich durch das Angebot von Dienstleistungen wirkungsvoll vom Wettbewerb zu differenzieren, so wird im Angebot von Dienstleistungen zunehmend die Möglichkeit gesehen, darauf aufbauend eigenständige Lösungen für und mit den Kunden zu entwickeln und zu vermarkten. Unser Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft bewirkt, dass mehr Flächen und Gebäude frei werden, als voraussichtlich mit gängigen Nutzungen wieder belegt werden können. Der Umgang mit diesen Flächen erfordert von Praktikern ein fundiertes Spezialwissen. Unser Ziel ist, Ihnen einen theoretisch fundierte und gleichermaßen praxisorientierte Ausbildung im Schnittfeld von Stadt- und Landschaftsentwicklung und Immobilienwirtschaft zu bieten.

Bildquellenangabe: Alexandra Klemisch, Rainer Sturm / pixelio.de

Kommentare geschlossen.